Die integrale Entwicklungspädagogik

Der Begriff „integral“ stammt von einem der größten lebenden Masterminds, die ich kenne: Ken Wilber. Integral bedeutet: einschließend, ausgewogen, umfassend.

In der integralen Entwicklungspädagogik gehen wir davon aus, dass jedes Individuum und jedes Problem komplexer ist, als es auf den ersten Blick erscheint. So kann jedes Thema aus 4 verschiedenen Sichtweisen betrachtet werden: Der Ich-Sicht, der Wir-Sicht, der Fakten-Sicht und der System-Sicht. Gleichzeitig läuft individuelle und gesellschaftliche Entwicklung nach bestimmten Regeln und Gesetzmäßigkeiten ab, die durch geistige Landkarten eine bessere Orientierung gewähren.

Während viele pädagogische Ansätze vor allem das Kind und deren Entwicklung im Vordergrund haben, schaut sich die integrale Entwicklungspädagogik alle Beteiligten an.

Die Haltung und das integrale Wissen um die Komplexität von Beziehungsprozessen sind dabei viel wichtiger als einzelne Übungen.

Die integrale Entwicklungspädagogik
stützt sich auf 4 Säulen:

Regenbogen

ROOTS
Emotionen, Wachstum und Körperweisheit

Das wichtigste Grundbedürfnis aller Lebewesen ist Sicherheit. Diese Sicherheit erhalten wir durch stabile Bindungen und das Gefühl, hier auf der Erde gut verwurzelt zu sein.

Die ersten Lebensjahre eines Menschen sind vorrangig dazu da, sich hier auf der Erde zurecht zu finden.

  • Was kann mein Körper?
  • Wie kann ich mich bewegen und spüren?
  • Wie drücken sich Gefühle in meinem Körper aus?

Je mehr ein Mensch sich über seinen Körper ausdrücken und die Zeichen des Körpers deuten kann, desto besser weiß dieser Mensch über sich selbst Bescheid. Erst im nächsten Schritt ist es möglich, sich auf andere Menschen einzulassen.

Die integrale Entwicklungspädagogik zeigt dir in der Ausbildung einfache und lustige Wege, mit deinen Emotionen verantwortungsbewusst und liebevoll umzugehen. So bist du ein Vorbild für andere kleine und große Menschen und kannst sie klar und mutig durch ihre Emotions-Wellen führen.

der Schlüssel

HEART
Pädagogik, Beziehung und Kommunikation

Yoga bedeutet frei übersetzt Verbindung. Wir Menschen sind Herdenwesen. Wir brauchen einander, und es gibt kaum etwas schöneres, als von einem anderen Menschen gesehen und verstanden zu werden. Und doch existieren auch einige Stolpersteine in zwischenmenschlichen Beziehungen, die Verstehen und Annehmen oft schwierig machen.

Was wäre, wenn wir schon im Kindesalter die Fähigkeit entwickeln würden, klar und liebevoll zu kommunizieren?

Genau das will die integrale Entwicklungspädagogik vermitteln.

Denn beziehungsfördernde Pädagogik und Kommunikation ist keine Raketenwissenschaft; es wurde uns nur leider nie wirklich beigebracht, klar zu kommunizieren.

Mit viel Humor und Mut zu Fehlern begeben wir uns auf die spannende Reise von einer Realitätsinsel zur anderen. Wir bauen Brücken zwischen einzelnen Inseln und lassen unser Rechthaben auf dieser Reise bewusst für ein paar Momente los.

Gelungene Kommunikation ist Magie und wird deine Welt und die Sicht auf deine Beziehungen verändern. Versprochen!

Dabei begreifen wir Kommunikation als einen der machtvollsten Schlüssel für Veränderung. Wir alle kommunizieren nämlich ständig – nach innen und nach außen. Hierfür lernst du einige einfache Tools aus meiner Coaching-Praxis kennen, um liebevoller und smarter zu kommunizieren.

MIND
Ego, Evolution und Wissenschaft

Immer wieder kommen der Geist und das Denken in der spirituellen Szene schlechter weg als die Herz-Connection. Dabei ist die kognitive Entwicklung der erste Bereich der multiplen Intelligenzen, der sich entwickelt und Voraussetzung ist für Wachstum in anderen Bereichen. Erst wenn wir um die Mechanismen unseres Egos und der Wachstumstendenz eines Individuums Bescheid wissen, können wir darauf adäquat eingehen.

Erkenntnisse aus verschiedenen wissenschaftlichen Gebieten helfen uns dabei, Brücken zu bauen und Disziplinen miteinander zu vernetzen.

  • Pädagogik
  • Kommunikation
  • Marketing
  • Anatomie und Physiologie
  • Psychologie
  • Neurowissenschaft

mond-sterne

SPIRIT
Philosophie, Mystik und Spiritualität

Wir sind mehr als nur wandelnde Körper mit Wünschen und Bedürfnissen.

Wir sind göttliche Wesen, die eine menschliche Erfahrung machen.

Aus vielen unterschiedlichen spirituellen und mystischen Ansätzen tragen wir hier Jahrtausende altes Wissen zusammen und interpretieren es neu, radikal und alltagstauglich.

Was wäre, wenn jede Erfahrung, die du machst – bewusst erlebt – deiner Entwicklung dienen würde?

Spiritualität braucht keinen bestimmten Gott, an den du glauben musst. Die Spiritualität, die wir leben, ist näher, als du glaubst. Sie ist zu finden im Staunen der Kinder, in der Begegnung mit einem lieben Menschen und im Sonnenaufgang. Du musst dafür nicht gläubig sein, darfst es aber gerne.

Unsere Erfahrung zeigt uns, dass das Leben, das durch uns fließt, immer das Beste für uns will. Leben dient dem Wachstum der Menschheit. Wann immer unser kleines Ego mit Ängsten, Zweifeln und Überheblichkeit zur Seite weicht, entsteht Entwicklung von ganz allein.

Werde zu einem Erwachsenen:
Kümmere dich um dein Inneres Kind!

Das „Innere Kind“ ist ein Begriff aus der Psychologie, der für all unsere Prägungen durch unsere Eltern und andere Menschen während unserer Kindheit steht.
Die Kindheit ist eine der wichtigsten Phasen unseres Lebens. In dieser Zeit entwickelt sich der Großteil unseres Unterbewusstseins. Verhaltensmuster, Glaubenssätze und Strategien werden hier für unser weiteres, späteres Leben gebildet und ganz oft auch im Erwachsenenalter nicht hinterfragt.

Deine Psyche ist unendlich groß und intelligent. Sie hat eine wichtige Aufgabe: Dich gut und sicher durchs Leben zu bringen. Als Kind verfügst du noch nicht über ein vollständig ausgeprägtes Gehirn. Dir fehlt die Fähigkeit, zu reflektieren und das große Ganze im Blick zu haben. Als Kinder packen wir Dinge, die wir noch nicht verstehen oder nicht lösen können, in Winkel unseres Unterbewusstseins, bis wir dann als Erwachsene bereit sind, uns diesen Themen nochmals zu widmen.

So kommt es dann vor, dass sich verletzte Innere Kinder am Meetingtisch begegnen und es den Anschein hat, als streiten sich hier 10 erwachsene Männer und Frauen darum, wer die Schaufel bekommt, wer die schönste Sandburg gebaut hat und wem die Mama am längsten zugelächelt hat.

Spätestens dann, wenn man eigene Kinder bekommt, erkennen die meisten Eltern die alten Prägungen der eigenen Kindheit. So ertappen wir uns bei Sätzen, die wir doch unseren Kindern mit aller Kraft ersparen wollten. Wir handeln irrational und finden uns in einem Sandkisten-Streit mit unseren Kindern wieder.

Durch bewusste Zuwendung zu den Wünschen und Bedürfnissen unserer Inneren Kinder kann sich die Beziehung zu ihnen entspannen. Denn das Innere Kind ist eine große Kraft- und Inspirationsquelle für uns Erwachsene.

Stell dir nur vor, du würdest …


… in Verbindung mit deinem Inneren Kind Projekte mit Leichtigkeit kreieren.
… mit deinen Kindern mehr spielen und darin in Freude aufgehen.
… dich selbst nicht mehr so ernst nehmen.
… deine Mitmenschen in Liebe mit ihren verletzten Inneren Kindern annehmen können.
… Partnerschaft lebendiger und ehrlicher gestalten.
… deinen Wert kennen und dich voll und ganz annehmen.

Magst du mit mir spielen?

Die Spiele, Übungen und Inhalte der integralen Entwicklungspädagogik werden dein Inneres Kind sanft wach kitzeln. So kannst du dir und allen Menschen in deiner Umgebung entspannt und liebevoll begegnen.
Deine (Inneren) Kinder werden es dir danken.

Die Landkarten und Werkzeuge, die ich verwende:

  • die integrale Lebenspraxis
  • die integrale Philosophie nach Ken Wilber
  • die Spiral Dynamics
  • das Enneagramm
  • die Transaktionsanalyse
  • Neurowissenschaftliche Erkenntnisse
  • die Yoga-Philosophie
  • die Yoga-Praxis mit Asanas, Atemübungen und Meditationen
  • Kinderyogapädagogik
  • Theaterpädagogik
  • Zirkuspädagogik
  • Elemente aus den Martial Arts
  • Entwicklungspsychologie
  • Tanz und Embodiment
  • Schatten und Archetypen nach CG Jung
  • Kommunikations-Skills und Coachingübungen
wachse-mit-mir

Wachse mit mir

Wir Menschen haben ein unermüdliches und natürliches Streben nach Wachstum. Vom ersten bis zum letzten Atemzug deines Lebens will sich das Leben durch dich selbst erfahren und ausdehnen. Wenn du bereit bist, diesem Drang nachzugehen, dann ist es genau das, was dich jung, wach und lebendig hält. Du fühlst dich mit dem Leben verbunden und kannst den Phasen eines natürlichen Wachstumsprozesses gelassener begegnen.
spiele-mit-mir

Spiele mit mir

Es gab eine Zeit in unserem Leben, wo wir unseren gesamten Tag über Spiel erfahren haben. Das Spiel hat uns gezeigt, wozu wir schon in der Lage waren, und uns gleichzeitig beflügelt, über unsere Grenzen hinaus zu wachsen. Durch das Spiel in der Gruppe lernten wir Regelbewusstsein, Fairness, Gemeinschaft, Kooperation und Teamfähigkeit.